Das Projekt auf

Facebook

 

Mit freundlicher Unterstüzung der

stiftungslogo.kl.4c

Willkommen bei uns!

Das Projekt "Stand up for your rights - Menschenrechte erkennen und handeln" läd regelmäßig Menschenrechtsaktivisten, Experten oder Betroffene für Veranstaltungen ein. Diese Veranstaltungen sind offen für jeden.  Für vergangene Veranstaltungen gibt es Berichte, die den Inhalt der Veranstaltungen wiederspiegeln.

   

Dogan Akhanli liest aus "Verhaftung in Granada"

Am 06.09.2018 lud das Allerweltshaus den Schriftsteller Dogan Akhanli ein.

img 1454 01 „Verhaftung in Granada“ -

was zunächst nach dem Titel eines Thrillers klingt, ist keine fiktive Geschichte, sondern die Verarbeitung realer Erlebnisse politischer Verfolgung des Schriftstellers Dogan Akhanlis. Da Akhanli immer wieder auf die prekäre Menschenrechtssituation in der Türkei und den Genozid an den Armeniern aufmerksam macht und so die historische und aktuelle Gewalt in die gesellschaftliche Debatte trägt, ist er schon seit Jahrzehnten der türkischen Regierung ein Dorn im Auge.

Den gesamten Bericht gibt es hier zu lesen und für alle Podcastliebhaber/innen, klickt hier

 

 

   

"Muzungu" - Bericht zur Lesung mit Christoph Nix

nix 2735 2

 

Muzungu. Das heißt auf Luganda weißer Mann und ist gleichzeitig der Titel eines Romans den ein solcher  weißer Mann geschrieben hat: Christoph Nix. Er ist ein weißer Mann. Nix ist Jurist und außerdem derzeit Theaterintendant am Theater in Constanz. Nix hat ein Buch geschrieben über die Arbeit der NGOs in Uganda, die Korruption in dem Land und über den Aufstieg zwei junger Soldaten zu Ermittlern der Mordkommission.

Den gesamten Bericht gibt es hier zu lesen.

   

INKLUSION IN FREIZEIT UND KULTUR - „Die Götter müssen Klempner sein“

Unbenanntxxx

FILMVORFÜHRUNG mit anschließendem GESPRÄCH

Do, 24. Januar 2019 - 19:00 Uhr

Der inklusiver, fiktionaler Kurzfilm (30 Min.) + Achtung: Pilotprojekt!“ - Dokumentation zum inklusiven Filmprojekt (30 Min.)

Gesprächgäste: Nils Rottgardt (Filmemacher), Darsteller*innen mit Behinderung (im Publikum) und angefragt: Frau Combrink-Souhjoud (Zentrum für selbstbestimmtes Leben, Köln),  Moderation: Markus Klopfer

Allerweltshaus

Das Allerweltshaus zeigt „Die Götter müssen Klempner sein", einen inklusiven, fiktionalen Kurzfilm. Die auf inklusive Medienproduktionen spezialisierte Kölner Firma Leib+Seele Produktionen realisierte dieses innovative Filmprojekt im Auftrag der Lebenshilfe Krefeld. 19 Menschen mit geistiger Behinderung durchliefen gemeinsam mit den Filmemachern den Prozess einer Filmproduktion: von der Idee über das Drehbuch zu den Dreharbeiten bis zur Premiere.

Ziel des Projektes war es ein gleichberechtigtes Kunstwerk zu schaffen, dass nicht die Thematik der Behinderung in den Vordergrund stellt sondern die Träume , Sehnsüchte, Ängste und Phantasien von Menschen wie Dir und mir.  

In dem inklusiv erarbeiteten Film „Die Götter müssen Klempner sein“ vermischen sich Realität und Traum, Monotonie und Phantasie.

Mehr Infos und der Teaser zum Film unter: www.goetter-film.de

Laut Behindertenrechtskonvention haben Menschen mit Behinderung das Recht auf Inklusion und Teilhabe an der Gesellschaft, jedoch fehlt es an den nötigen Voraussetzungen seitens der Politik. Unsere Gesellschaft bietet Menschen mit kognitiven Einschränkungen kaum einen Zugang zu allgemeinen kulturellen Angeboten.

Der Kontakt zwischen Menschen mit kognitiver Behinderung und Menschen ohne Einschränkungen ist leider immer noch keine Selbstverständlichkeit. Allgemeine Freizeitangebote und kreative Workshop, die offen für Menschen mit starker kognitiver Behinderung sind, kann man selbst in Großstädten an einer Hand abzählen.

   

Sauerkraut & Tennissocken - Deutschland für Einsteiger!

2019-01-17 sauerkraut und tennissocken

 

Sauerkraut und Tennissocken - Deutschand frür Einsteiger/innen

Am 17.01 um 20:00 Uhr in der KulturKirche Nippes 

*Eine Benefizveranstaltung für das Allerweltshaus* 

Wir wissen natürlich ganz genau, was das ist: Deutsch! 
Aber wie sehen uns unsere Nachbarn? Was erwartet Besucher/innen und Eingewanderte aus aller Welt, jenseits von Gartenzwerg und Currywurst?

Sprecherinnen und Sprecher des WDR begeben sich mit Texten von Kurt Tucholsky, Lale Akgün, Helme Heine oder Alina Bronski auf literarische Spurensuche.Musikalisch begleitet BUNTES HERZ die Veranstaltung und moderieren wird die Kabarettistin Ruth Schiffer. Der Erlös der Veranstaltung geht an das Allerweltshaus anlässlich des 30jährigen Jubiläums und kommt Deutschkursen für Geflüchtete zu Gute. 


Tickets: 17.- Euro an der Abendkasse und 10€ im VVK. Tickets gibt es bei den Nippeser Buchhandlungen, an allen Vorverkaufsstellen und im Allerweltshaus.

Mehr Informationen hier auf Facebook.