Das Projekt auf

Facebook

 

Mit freundlicher Unterstüzung der

stiftungslogo.kl.4c

Vergangene

7. Menschenrechtsfestival am 6.7.2019

Menschenrechts“Ruck! – stand up for your rights
Samstag, 6. Juli 2019   13-22 Uhr
Grüngürtel Ehrenfeld

Livemusik│Workshops│Markt der Möglichkeiten

mrf fb-post-5

 Dieses Jahr haben wir uns für das Thema „Rechtsruck“ entschieden. In Deutschland wird der „Rechtsruck“ in Politik und Gesellschaft besonders deutlich durch den Einzug der AfD in den Bundestag. Außer der zunehmenden Gewalt, wird der politische und gesellschaftliche Diskurs, aber auch das alltägliche Miteinander immer häufiger geprägt durch eine diskriminierende und herablassende Sprache gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund. Rechte Parteien finden durch soziale Ungleichheit und Unzufriedenheit in unserer Gesellschaft wieder neuen Zulauf. Viele Bevölkerungsgruppen fühlen sich durch die Altparteien nicht ausreichend präsentiert und sind durch die globalen Veränderungen und Migrationsbewegungen verunsichert. Aus Frustration gehen viele Bürger nicht wählen oder entscheiden sich für Parteien, denen das Wohl aller Menschen nicht am Herzen liegt.
Durch diese Entwicklung werden bestimmte Begriffe enttabuisiert und innerhalb der politischen und sozialen Landschaft etabliert. Gleichzeitig bewirkt die negative Berichterstattung, dass die Toleranz gegenüber Geflüchteten, Migrant*innen und People of Colour abnimmt. Der gesellschaftliche Diskurs zeigt, dass Alltagsrassismus und Diskriminierung die Mitte der Gesellschaft erreicht hat.
HIer geht es zu Facebook: Link

 

Weiterlesen: 7. Menschenrechtsfestival am 6.7.2019

 

Frauenrechte und außergerichtliche Tötungen in Kenia

pbi

Vortrag von Theresa Eberle von peace brigades international (pbi)
Donnerstag, 04.04.2019 um 19:30 Uhr
im Allerweltshaus - großer Saal, Körnerstraße 77-79
Eintritt: Zahl, was du kannst - was es dir wert ist

 

Frauenmenschenrechtsverteidiger_innen werden in Kenia oft mit Fällen von geschlechtsspezifischer Gewalt konfrontiert. Vor allem weibliche Aktivistinnen sind vielen Gefahren und Herausforderungen ausgesetzt, wenn sie sich für Frauenrechte und soziale Gerechtigkeit in ihren Gemeinschaften einsetzen.

Weiterlesen

 

Stadtteilführung: Ehrenfelder Kolonialgeschichten

2019-05-21 stadtfhrungWas Ehrenfeld mit dem
deutschen Kolonialismus zu tun hat


Dienstag, 21.05.2019
Treffpunkt um 18 Uhr am Allerweltshaus
Körnerstraße 77-79, 50823 Köln

Vor gut 100 Jahren endete die kurze deutsche Kolonialgeschichte in Afrika und Asien. In den knapp 40 Jahren des Bestehens deutscher Kolonien hinterließ das Kaiserreich eine Blutspur mit vielen „unrühmlichen Heldentaten“. Ehrenfeld war zu dieser Zeit ein aufstrebender Industrievorort Kölns mit großen sozialen Verwerfungen. Hier sind viele Spuren dieses Kapitels deutscher Geschichte zu finden, nicht zuletzt in vielen Straßennamen.

Weiterlesen

   

Filmvorführung Welcome to Sodom

welcome to sodom  Donnerstag, 09.05.2019
  19:00 Uhr
  mit Evren Sinar von "Handyaktion NRW"
  Im Allerwelthaus

  Zahl was du kannst- was es dir wert ist

 

 

 

 

Zum Thema Recycling zeigen wir den bildgewaltigen Dokumentarfilm "Welcome to Sodom". Darin bekommen in dem Zuschauer*innen einen Einblick in Europas größte Elektromüllhade Agbogdbloshie in Ghana. Der Film behandelt nicht nur die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels, sondern im Vordergrund stehen die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen.
Alte Handys können bei der Veranstaltung abgegeben werden, die im Anschluss von der "Handyaktion NRW" fair recycelt werden.

Weiterlesen

 

Klimawende von unten

Wie wir durch direkte Demokratie die Klimapolitik
in die Hand nehmen
klimawende

Veranstaltung von Greenpeace Köln
Mit Franziska Buch (Umweltinstitut München) und
Eric Häublein (BürgerBegehren Klimaschutz)
Montag, 29.04. um 18:30 im Allerweltshaus
Eintritt: Zahl was du kannst- was es dir wert ist

Für den Klimaschutz wird bisher viel zu wenig getan. So empfingen viele Menschen und machen sich große Sorgen um die Zukunft. Auch in Köln gründeten sich in den letzen Monaten weitere Klimagruppen, die sich für eine Energie- und Verkehrswende auf lokaler Ebene einsetzen wollen.
Doch was ist der richtige Hebel? Wie können wir alle wirklich etwas nachhaltig verändern?

Weiterlesen

   

Seite 1 von 40